Maxblue Depot der Deutschen Bank
maxblue broker depotkonto
Zugang zu vielen Börsen
Großes Sparplan-Angebot
Kostenlose Depotführung
Kostenloses Demokonto
Ordergebühren recht hoch
Funktionen
Aktienhandel
ETF
Einzahlungsmöglichkeiten
maxblue broker depotkonto
Maxblue Depot im Depotkonto Vergleich 2019

Übersicht über das maxblue Depot der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank AG fasst ihr Broker-Angebot unter dem Namen maxblue zusammen. Dabei ist maxblue als Online-Broker am Markt platziert und spricht in erster Linie Privatkunden an, die einerseits einen sehr etablierten Partner für das Wertpapiergeschäft an ihrer Seite wissen wollen und die andererseits selbständig und unabhängig Transaktionen an den Finanzmärkten abwickeln wollen. Somit vereint die Online-Investment-Plattform der Deutschen Bank den Zugang zu allen internationalen Kapitalmärkten und bietet die Chance, Anlagegeschäfte flexibel und preiswert durchzuführen. Unter dem Dach der Deutschen Bank-Gruppe fasst das Depot vielfältige Informationen, Analysetools und Programme zusammen, um zeitnah auf die Bewegungen des Marktes reagieren zu können.

Im Laufe der Jahre wurde das umfangreiche Angebot und die vielfältigen Leistungen mehrfach von anerkannten Fachzeitschriften und Tests bewertet. Im Brokerage-Test der Zeitschrift €uro am Sonntag wurde maxblue zum Top-Online-Broker gekürt. Das Deutsche Institut für Service-Qualität wählte den Broker aus den ersten Platz im Kriterium „Sicherheit im Internet“. Diese frühen Ergebnisse konnte maxblue in den kommenden Jahren bestätigen und kann sich mit Auszeichnungen wie „Top Aktiensparplan“ der WirtschaftsWoche rühmen.  Die FMH-Finanzberatung und n-tv erklärten maxblue zu einem guten Anbieter für ETF-Sparpläne. Neben der Auswahl wurde im Test vor allem die Kostenstruktur hervorgehoben.

Sicherheit durch die Deutsche Bank

Durch die Anbindung von maxblue an die Deutsche Bank AG müssen sich Anleger keine Sorgen um die Sicherheit des Depots machen. Der Online-Broker unterliegt ebenfalls der gesetzlichen Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Anlieger, sowie der freiwilligen Einlagensicherung der Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken, welche Einlagen bis zu 542 Mio. Euro pro Kunde absichert.

Vor- und Nachteile des maxblue Depots


Vorteile

  • Zugang zu vielzähligen nationalen und internationalen Börsen sowie außerbörslichen Handelsplätzen
  • Günstige Sparpläne
  • Kostenlose Depotführung


Nachteile

  • Ordergebühren höher als bei einigen Online-Brokern


Gebühren für das maxblue Depot

Anders als einige andere Filialbanken, die ebenfalls Wertpapierdepots anbieten, erhebt maxblue keine grundsätzliche Depotführungsgebühr. Die Ordergebühren fallen bei maxblue mit 0,25 Prozent auf das Handelsvolumen (mindestens 8,90 Euro, maximal 58,90 Euro) tatsächlich etwas günstiger aus als bei anderen bedeutenden Filialbanken, können allerdings nicht mit den Niedrig-Preisen onlinebasierter Neo-Broker mithalten. Jedoch wird hinzukommend zu diesen Kosten auch noch Börsenentgelt erhoben. Dabei beläuft sich dieses bei Xetra auf 2 Euro, bei deutschen Parkettbörsen auf 4,50 Euro, für US-Börsen auf 15 Euro und bei anderen Börsen auf 29 Euro. Positiverweise liegen die Preise für den Auslandshandel in den USA unter dem Marktdurchschnitt.

Einen Rabatt auf die Preise des Deutsche-Bank-Depot erhalten Vieltrader: ab 125 Trades innerhalb sechs Monaten entfallen 10 Prozent der Gebühren, ab 250 Transaktionen sogar 20 Prozent. Außerdem bietet maxblue regelmäßig wechselnde Rabattaktionen an, von denen Bestands- und Neukunden profitieren können und Prämien von bis zu 500 Euro sichern können.

Die Investition in ca. 500 Sparpläne wird bei maxblue mit einer Gebühr von 1,25 Prozent vom Kurswert berechnet. Positiv fällt hierbei auf, dass es keinen Mindestprovisionsbeitrag gibt und ebenfalls häufige Aktionsangebote die Provision entfallen lassen.

Märkte: Trading an über 35 nationalen und internationalen Börsen durch die Deutsche Bank

Über maxblue ist der Zugriff auf mehr als 35 Börsen möglich, dazu kommen 19 Handelsplattformen für den Direkthandel außerhalb der Börsen. Folgend ist eine Übersicht der deutschen Handelsplätze, auf die durch den Deutsche-Bank-Broker maxblue zugegriffen werden kann:

  • Xetra
  • Berliner Börse
  • Düsseldorfer Börse
  • Frankfurter Börse
  • Hamburger Börse
  • Hannoversche Börse
  • Münchener Börse
  • Stuttgarter Börse

Darüber hinaus stehen diese internationalen Börsen für maxblue-Anleger zur Verfügung:

  • Brüssel, Belgien
  • Kopenhagen, Dänemark
  • Helsinki, Finnland
  • Paris, Frankreich
  • Athen, Griechenland
  • London, Großbritannien
  • Dublin, Irland
  • Mailand, Italien
  • Luxemburg
  • Amsterdam, Niederlande
  • Oslo, Norwegen
  • Wien, Österreich
  • Warschau, Polen
  • Lissabon, Portugal
  • Stockholm,  Schweden
  • Genf, Basel, Zürich (SWX), Schweiz
  • Madrid, Spanien
  • Prag, Tschechien
  • Istanbul, Türkei
  • Budapest, Ungarn
  • Sydney, Australien
  • Hong Kong
  • Jakarta, Indonesien
  • Tokyo, Japan
  • Toronto, Kanada
  • Wellington, Neuseeland
  • Johannesburg, Südafrika
  • Bangkok, Thailand
  • New York (AMEX, NYSE, NASDAQ), USA

Insgesamt haben Kunden des Online-Brokers somit Zugriff auf mehr als 90.000 Wertpapiere durch Direct Trade oder klassischen Börsenhandel. Dazu gehören Aktien, Anleihen, Optionsscheine und Zertifikate. Auch andere Derivate sind im Angebot. Dabei findet der Direkthandel von Montag bis Sonntag täglich in der Zeit von 8.00 Uhr bis 23.00 Uhr statt. Zumal bietet die Deutsche Bank AG an, dass der Anleger bei Bedarf einen günstigen Wertpapierkredit aufnehmen kann, um damit das eigene Depot zu beleihen. Durch diese Möglichkeit erweitern erfahrene Trader ihren finanziellen Spielraum und können die Chancen der Märkte gezielt ausnutzen, sofern die Rahmenbedingungen günstig sind.

So läuft der Handel mit Fonds

Derzeit haben Private Anleger in der Kategorie der Top-Fonds zehn Fonds mit herausragender Performance zur Auswahl. Als maxblue-Kunde erhält man 100 Prozent Nachlass auf den Ausgabeaufschlag. Dabei ist eine Mindestanlage bei der Investition in die Top-Fonds nicht vorgeschrieben. Alle Fonds müssen strenge Qualitätskriterien erfüllen, um in diese Kategorie aufgenommen zu werden. Neben den Top-Fonds gibt es die Spitzenfonds, hier stellt maxblue regelmäßig neue Angebote vor, die eine besonders gute Performance bieten und die selbstverständlich die hohen internen Qualitätskriterien erfüllen. Auf die Spitzenfonds wird ein Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag gewährt.

Der Kern des Angebots von maxblue besteht aus über 5.000 Fonds, die ebenfalls zu einem um 50 Prozent reduzierten Ausgabeaufschlag gekauft werden können. Aus diesem breiten Angebot stellt maxblue in regelmäßigen Abständen Fonds vor, die gerade die aktuellen Trends am Markt widerspiegeln und die als wegweisend für neue Investments gelten. Neben dem Handel mit Fonds ist auch ein Investment in ETFs möglich. Hier bietet maxblue dem privaten Anleger ein breites Spektrum an renditestarken Investitionsmöglichkeiten, die die ganze Bandbreite des Marktangebots abdecken.

Wertpapier-Sparplan: Vermögensaufbau für Einsteiger

Auf Wunsch können Anleger aus dem Angebot der Sparpläne einen geeigneten Wertpapier-Sparplan zum Aufbau von Vermögen wählen. Schon ab 50 Euro monatlich kann ein Wertpapier-Sparplan abgeschlossen werden. Die Sparrate kann ebenso flexibel und kostenfrei geändert werden wie das Wertpapier. Auf Wunsch kann die Besparung ausgesetzt werden. Der maxblue Wertpapier-Sparplan erlaubt die Wahl aus 115 Fonds, aus 110 Exchange Traded Funds (ETFs) und 50 Zertifikaten. Hinzu kommen 30 Aktien von den größten Unternehmen des Deutschen Aktienindex DAX und 10 Exchange Traded Commodities (ETCs), welche ebenfalls mit einer Sparrate ab 50 Euro angelegt werden können.

Diese Leistungen beinhaltet das kostenlose Depot maxblue

Informationen für jeden Trader

Da maxblue vorrangig aktive Anleger ansprechen möchte, die ihre Wertpapiergeschäfte selbständig gestalten, wollte der Broker gleichzeitig umfangreiche Informationen zu den Geschehnissen an den Märkten zeitnah bereitstellen. Dem Informationsbedürfnis erfahrener Trader und Einsteiger sollte damit gleichermaßen Genüge getan werden. Die Wertpapiertransaktionen führt der Trader über das Online-Brokerage-Portal durch. Dabei ist er bei allen Entscheidungen völlig eigenverantwortlich tätig. Als Basis für fundierte Handelsentscheidungen stellt maxblue seinen Klienten nicht nur den Zugang zum Online-Brokerage zur Verfügung. Vielmehr haben die Kunden Zugriff auf den umfangreichen Bereich der Research-Expertise aus dem Haus der Deutschen Bank. So sind Marktinformationen in Echtzeit zu beziehen, Kursdaten stehen in Realtime zur Verfügung und fundierte Analyse-Tools können bei Bedarf betätigt werden. So sollte es erfahrenen Tradern und Einsteigern möglich sein, eine marktgerechte Anlageentscheidung zum passenden Zeitpunkt zu treffen.

Besonderer Service für Trading-Anfänger durch ein Demokonto

Maxblue bietet Einsteigern und erfahrenen Tradern einen umfangreichen Service an. Da es sich um den Online-Broker der Deutschen Bank handelt, hat der Kunde die Möglichkeit, alle Leistungen der Bank zu nutzen, wie beispielsweise neben dem Depot ein Girokonto zu eröffnen. Dazu gehört auch die Beratung in einer Filiale, sofern dies erforderlich ist. Der Kundenservice ist rund um die Uhr an 24 Stunden und sieben Tage die Woche erreichbar. Über die Internetseite haben private Anleger Zugriff auf Videos und Webinare, in denen das Angebot von maxblue vorgestellt wird. Auch der Handel an der Börse und  außerbörslicher Handel wird hier erläutert. Vor allem Anfängern will man so den Einstieg in die spannende Welt des Tradings erleichtern.

Dabei hilft auch die Führung eines Demokontos, wobei sich Anleger durch ein kostenloses Probe-Depot mit den Trading-Funktionen der Deutschen Bank vertraut machen können, ohne reales Geld zu riskieren.

Handelssoftware und App zur Verwaltung vom maxblue Depot

Ähnlich wie bei den meisten Banken, die ein kostenloses Depot anbieten, ermöglicht maxblue die Depot-Führung per Webtrading über einen Browser, oder per Smartphone-App. Eine separate Desktopanwendung wird nicht angeboten, jedoch aufgrund des Webtradings auch nicht benötigt. Die Deutsche Bank App ist sowohl für Android als auch für iOs-Geräte verfügbar und kostenfrei nutzbar.

So funktioniert die Eröffnung des maxblue Depot

Sollten Sie bereits Kunde bei der Deutschen Bank sein, so können Sie das maxblue Depot innerhalb kürzester Zeit anhand der schon hinterlegten Daten einrichten.

  1. Als Neukunde wählen Sie im ersten Schritt die Depot-Art aus, das heißt Einzeldepot, Gemeinschaftsdepot oder ein Depot für Minderjährige.
  2. Anschließend müssen im Online-Formular persönliche Daten angegeben werden, wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Kontaktdaten sowie die Staatsangehörigkeit und Steuerpflichtigkeit.
  3. Im nächsten Schritt geben Sie ein Referenzkonto sowie den Verfügungsrahmen an, wodurch das Depot mit Handelsguthaben aufgeladen werden kann
  4. Bisherige Kenntnisse und Erfahrungen mit dem Handel von Wertpapieren werden ebenfalls im Online-Formular angegeben.
  5. Im nächsten Schritt müssen die Datenschutzbestimmung sowie Rechtliche Hinweise zur Depoteröffnung akzeptiert werden
  6. Schließlich ist noch die Legitimierung der angegebenen Daten zu erledigen. Hierfür können Sie ihre Daten per PostIdent-Verfahren bei einer Postfiliale oder per Video-ID prüfen lassen. Mit diesem Schritt ist das Depot eröffnet und das Trading kann beginnen

Fazit zum maxblue Depot: Breit aufgestellte Handelsmöglichkeiten der Deutschen Bank

Insgesamt positiv hebt sich der maxblue-Broker durch den breiten Zugang zu weltweiten Börsen und außerbörslichen Handelsplätzen hervor. Ebenfalls ist das Angebot an verfügbaren und günstigen Sparplänen für ein kostenloses Depot durchaus solide. Bezüglich der Gebühren muss sich maxblue nicht hinter der Bank-Konkurrenz verstecken, denn durch die wegfallende Depotführungsgebühr und angemessenen Orderkosten schneidet das maxblue Depot nicht schlecht ab. Allerdings kann der Deutsche Bank-Broker durch die Orderkosten von mindestens 8,90 Euro nicht mit den günstigeren Gebühren der Neo-Broker sowie der Benutzerfreundlichkeit der technischen Handelsplattformen mithalten. Bei Interesse an dem Broker der Deutschen Bank lohnt es sich, Kundenberichte über die Erfahrungen mit maxblue nachzuschlagen.

Kostenpunkt Maxblue Depot der Deutschen Bank
Jahresgebühr
0,00 €
Depoteröffnung
0,00 €
XETRA Min. Kosten / Order
8,90 €
XETRA Max. Kosten / Order
49,90 €
Einlagensicherung
Deutsche Einlagensicherung
Telefonpauschale
9,90 € / Order
Mail- / Postpauschale
9,90 € / Order
Ausfsichtsbehörde
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Mindesteinlage bei Eröffnung
Keine Mindesteinlage notwendig
maxblue broker depotkonto
Zugang zu vielen Börsen
Großes Sparplan-Angebot
Kostenlose Depotführung
Kostenloses Demokonto
Ordergebühren recht hoch
Das könnte Sie auch interessieren