1822direkt Depot Kosten & Gebühren | Broker-Vergleich
von Lisa Hofmann

Das 1822direkt Depot überzeugt mit niedrigen Gebühren und einer intuitiven Handhabung

Mittlerweile gibt es viele Anbieter, bei denen Interessenten ein Depot zu nur geringen Kosten eröffnen können. Einer davon ist 1822direkt – die Ausgaben belaufen sich beim Wertpapierhandel in der Regel zwischen 4,95 Euro und 9,90 Euro. Doch ist nicht jeder Dienstleister automatisch für Sie geeignet. Damit Sie in Bezug auf das 1822direkt Depot eine gute Wahl treffen, erhalten Sie in diesem Beitrag einen Überblick über dessen Gebühren und Eigenschaften.

Über die 1822direkt Depotgebühren: Die wichtigsten Fakten im Überblick

Bei 1822direkt handelt es sich um eine Tochter der Frankfurter Sparkasse, wobei das Unternehmen seinen Sitz in Frankfurt am Main hat. Die Gründung des Online Brokers erfolgte bereits im Jahr 1996, sodass dieser Anbieter auf ein großes Maß an Erfahrung zurückblickt – bei den Kunden hat er sich jedenfalls bewährt. 1822direkt bietet Ihnen übrigens nicht nur ein Depot mit ETF Sparplan, sondern auch klassische Bankprodukte, wie ein Giro- sowie ein Tages- oder Festgeldkonto an. Dieser Aspekt macht den Anbieter vielseitig und flexibel.

1822direkt broker depotkonto
Jahresgebühr
46,80 €
Kosten / Order
9,90 €
Breites Spektrum an Finanzdienstleistungen
Attraktive Neukundenboni
Sehr hohe Gebühren für Auslandsorder
Funktionen
Aktienhandel
ETF
Sparpläne
Einzahlungsmöglichkeiten
Gesamtkosten / Jahr
145,80 €
Jahresgebühr
46,80 €
Depoteröffnung
0,00 €
Mindesteinlage bei Eröffnung
0,00 €
Ordergebühren Telefon
12,90 €
Ordergebühren Post
12,90 €
Finanzaufsicht
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Bank
1822direkt - Gesellschaft der Frankfurter Sparkasse mbH
Anschrift
Borsigallee 19
60388 Frankfurt
Web
XETRA Handel
Xetra
0,25 % + 4,95 €
Midestgebühren
9,90 €
Maximalgebühr
59,90 €

Beliebt ist der Dienstleister vor allem aufgrund dem attraktiven Neukunden-Angebot. In den ersten drei Jahren sind keine Gebühren für die Depotführung vorgesehen. Eine Orderprovision von 4,95 Euro fällt für sechs Monate an. Danach liegen Ihre Ausgaben bei mindestens 9,90 Euro. Es stehen Kunden zudem mehr als 3800 ETFs und Fonds für Sparpläne zur Auswahl. Die Gebühren für diese betragen 1,50 Euro pro Ausführung. Zudem gibt es bei ausgewählten Partnern Flat-Free oder Freebuy-Aktionen. Es macht also für Anleger durchaus Sinn, regelmäßig bei 1822direkt vorbeizuschauen.

Mit diesen Ausgaben ist für das Depot zu rechnen

In den ersten drei Jahren ist die Depotführung für Sie kostenlos. Dies gilt selbst dann, wenn Sie inaktiv sind, also keine Trades durchführen. Willst Sie Ihr Depot auch nach diesem Zeitraum gratis weiterführen, müssen Sie pro Quartal mindestens eine Sparplanausführung oder einen Trade tätigen.

1822direkt stellt Ihnen – im Vergleich zu anderen Anbietern – also ein äußerst günstiges Depot zur Verfügung.

Ordergebühren

Die Ausgaben pro Order belaufen sich im ersten Halbjahr nach der Depoteröffnung auf 4,90 Euro je Order, zzgl. 25% des Kurswerts. Danach erfolgt die Berechnung der Kosten in Anlehnung an den Kurswert – die Gebühren liegen dann bei mindestens 9,90 Euro. Die Kosten liegen aber bei maximal 59,90 Euro und sind damit begrenzt.

In diesem Kontext ist außerdem der Aktiv-Trader-Rabatt zu erwähnen. Konkret heißt das: sind Sie besonders aktiv und führen pro Halbjahr mehr als 50 Trades aus, erhalten Sie einen Nachlass von 10 Prozent auf Ihre Orderprovision. Bei mehr als 100 Trades in sechs Monaten wird Ihnen ein Rabatt von 20 Prozent gewährt. Es lohnt sich bei 1822direkt also durchaus, Aktiv Trader zu sein. Bedenken Sie, dass die Orderkosten beim bei einem Auslandsorder erheblich höher ausfallen.

Mehr zum 1822direkt Depot

1822direkt broker depotkonto
1822direkt Depot
Überblick über das 1822direkt Depot Als 100-prozentige Tochter der Frankfurter Sparkasse bietet die 1822direkt alle Leistungen einer Vollbank an. Sie spricht bevorzugt Kunden an, die ihre Bankgeschäfte ausschließlich online abwickeln wollen, denn einen Filialservice hält die Bank nicht vor. Der Kunde profitiert von diesem Onlineservice vor allem durch eine günstige Kostenstruktur, denn die 1822direkt kann

Die Auswahl der Wertpapiere

Geht es um das Angebot an Wertpapieren, so erweist sich die Tochter der Frankfurter Sparkasse durchaus als solide. Ihnen stehen ETFs, Zertifikate, Aktien, Fonds, Anleihen sowie Optionsscheine zur Verfügung. Somit ist für so gut wie jeden Anlegertyp das Passende dabei. Rund 25 Prozent von Ihnen erhalten Sie mit einem Rabatt von bis zu 100 Prozent auf den Ausgabeaufschlag. Vor allem dann, wenn Sie vermehrt auf Fonds setzen wollen, sind Sie bei 1822direkt gut aufgehoben.

Des Weiteren stehen Ihnen bei diesem Anbieter bis zu 3.800 sparplanfähige Wertpapiere zur Verfügung. Das Angebot an Sparplänen kann sich damit ebenfalls sehen lassen. Wollen Sie also in Ihre Zukunft investieren, sind Sie bei der Tochter der Frankfurter Sparkasse an der richtigen Adresse.

Zinsen bei der 1822direkt

Die Verzinsung bei der Tochter der Frankfurter Sparkasse ist für Sie weniger als Anleger, sondern vielmehr dann relevant, wenn Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen wollen. Die Kontoführung ist kostenfrei, wobei für Neu- und Bestandskunden ein Zinssatz von 0,00 Prozent pro Jahr gilt. Das Tagesgeldkonto hat neben dem Depot im Test äußerst gut abgeschnitten und ist Ihnen bis zu einer Geldeinlage von maximal 20.000 Euro auf jeden Fall zu empfehlen.

Es sind bei 1822direkt Ihre Einlagen übrigens in unbegrenzter Höhe gesichert. Die ordentlichen Zinsen können sich hier ebenfalls sehen lassen. Suchen Sie also nach einer 100 Prozent sicheren Alternative zum Depot im Test, ist dieses Konto die richtige Wahl für Sie. Anleger können es natürlich ebenso über die Banking App verwalten. Einige Investoren nehmen ein Tagesgeldkonto auch als Ergänzung zum Depot in Anspruch. So können Sie Ihr Vermögen streuen und zusätzlich absichern.

Der ETF Sparplan und dessen Eigenschaften

Geht es um den ETF Sparplan bei 1822direkt, so steht Ihnen eine große Auswahl an Wertpapieren zur Verfügung – Sie können zwischen mehr als 1.000 sparplanfähigen ETFs wählen. Anleger haben somit die Möglichkeit, das Anlageprodukt entsprechend Ihrem Bedürfnis nach Risiko und Sicherheit zu personalisieren. Ein Sparplan dieser Art eignet sich nicht nur zum Erreichen kurzfristiger Sparziele – auch als langfristige Geldanlage erweist sich dieser als gute Wahl. In diesem Kontext ist vor allem das Sparen für den Nachwuchs oder für die Rente zu erwähnen. Es kommt bei den ETFs übrigens der Cost-Average-Effect zum tragen. Konkret heißt dies, dass bei fallenden Kursen vermehrt Anteile in Ihr Depot wandern. Bei steigenden Wertpapierkursen kauft der Anbieter weniger Anteile.

Der große Vorteil von ETFs besteht darin, dass diese oftmals erheblich günstiger als Investmentfonds ausfallen. Deren Steuerung erfolgt übrigens nicht durch einen Fondsmanager. Sie bilden hingegen einen Index ab, weshalb die Verwaltungsgebühr in Deutschland deutlich niedriger als in anderen Ländern ausfällt. Zudem handelt es sich hierbei um eine äußerst transparente Geldanlage – Sie sehen damit immer, wie sich die ETF Sparpläne zusammensetzen. Sie stellen dadurch auch für unerfahrene Anleger eine gute Wahl dar.

Die aktuellen Gebühren im Fokus

  • Gebühren für ETF Sparpläne liegen bei mindestens 1,50 und bei maximal 14,90 Euro (der Richtwert liegt bei 1,50 Prozent des Sparbetrags)
  • Der Kauf der Wertpapiere ist für Sie mit Gebühren verbunden. In den ersten sechs Monaten müssen Sie für einen Order 4,95 Euro bezahlen. Danach werden mindestens 9,90 Euro je Order verrechnet.
  • Die Orderkosten fallen beim Handel im Ausland maßgeblich höher aus.
  • Sowohl im In- als auch im Ausland wird beim Handel zusätzlich eines Handelsplatzpauschale verrechnet. Entscheiden Sie sich jedoch für außerbörsliche Trades, fällt dieser Kostenpunkt weg.
  • Bei einer hohen Anzahl an Orders ergibt sich für Sie die Möglichkeit, einen Rabatt zu erhalten. Ab 50 Trades pro Jahr erhalten Sie eine Ermäßigung auf die Ordergebühren – der Abzug liegt als Aktiv Trader bei bis zu 20 Prozent.
  • Ihre Ausgaben sind im Wertpapierhandel beim 1822direkt Depot auf maximal 59,90 Euro begrenzt. Dies gilt natürlich auch dann, wenn Sie den Handel über die Banking App betreiben.

Die wichtigsten Änderungen seit 2020

Im Jahr 2021 feiert 1822direkt sein 25-jähriges Bestehen. Und davon profitieren heuer auch die Kunden. Denn diesen stellt der Anbieter attraktive Aktionen zur Verfügung. So lassen sich 25 ETFs für zwölf Monate ohne Gebühren als Sparplan eröffnen. Bei 25 Fonds erhalten Sie auf den Ausgabeaufschlag einen Rabatt von 25 Prozent. Auch wird Klienten ein Amazon-Gutschein im Wert von 75 Euro mit einem Goldbarren von bis zu fünf Gramm zur Verfügung gestellt.

Es lohnt sich mit 2021 also auf jeden Fall, ein 1822direkt Depot zu eröffnen. Stellen Sie im Vorfeld aber trotzdem sicher, dass die Tochter der Frankfurter Sparkasse Ihren Vorlieben als Anleger gerecht wird.

Auf diese Aspekte ist bei der Nutzung von 1822direkt zu achten

Erfolgt die Inanspruchnahme der Services ausschließlich online, so ist nicht mit zusätzlichen Ausgaben zu rechnen – auch die Nutzung der Banking App ist für Sie kostenfrei möglich. Dies gilt aber nicht, wenn Sie einen Order telefonisch oder schriftlich erteilen. In diesem Fall ist mit Kosten von 12,90 Euro je Auftrag zu rechnen.

Limite sind für Sie in jeder Form gratis. Den jährlichen Depotauszug können Sie ebenfalls kostenlos in Anspruch nehmen. Kosten bleiben Ihnen ebenso für die Teilnahme am Direkthandel erspart.

Die Banking App gewährleistet eine flexible, einfache Nutzung

Für die Nutzung von 1822direkt steht Ihnen eine eigene App zur Verfügung. So haben Sie auch mit dem Smartphone die Möglichkeit, den Dienst in Anspruch zu nehmen. Sie bleiben bei der Anwendung desselben also flexibel und können von jedem Ort aus Einblick in Ihr Depot erhalten.

Eine übersichtliche, intuitive Gestaltung der Webseite

Auch bei der Gestaltung der Webseite achtete 1822direkt darauf, diese übersichtlich und intuitiv zu halten. Hiermit ist dafür gesorgt, dass Sie sich als Kunde schnell auf ihr zurechtfinden. Sie erhalten damit leicht den Überblick über sämtliche Gebühren, aber auch über Ihre Einnahmen. So wissen Sie stets, wie es um Ihre persönlichen Finanzen bestellt ist.

Für wen eignet sich 1822direkt?

1822direkt ist für eine Vielzahl von Anlegern die richtige Wahl – sie profitieren sowohl als Einsteiger als auch als erfahrener Investor von diesem Anbieter. In Anspruch nehmen, sollten Sie den Dienst aber auf jeden Fall dann, wenn Sie auf einen ETF Sparplan setzen wollen. Denn diesbezüglich finden Sie bei 1822direkt eine breit gefächerte Auswahl an Sparplänen vor. Auch die Gebühren fallen hier überschaubar aus und bewegen sich im erschwinglichen Bereich. Das Depot hat im Test also durchaus überzeugt – hohe Ausgaben bleiben Ihnen hier weitgehend erspart.

Auch dann, wenn Sie großen Wert auf einen gut ausgebauten Kundenservice legen, sind Sie bei 1822direkt bestens aufgehoben. Denn bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter gerne zur Seite. An diese können Sie sich sowohl telefonisch als auch per Email wenden. Sie haben selbst dann, wenn Sie noch nicht Kunde bei diesem Anbieter sind, die Möglichkeit, ein unverbindliches Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise können Sie sich voll informiert für den Dienstleister entscheiden.

Fazit – ein intuitiver Anbieter für Laien und erfahrene Anleger

Sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader erweist sich 1822direkt als gute Wahl. Der Dienst lässt sich intuitiv nutzen, wobei sich auch neue Anwender in nur kurzer Zeit zurechtfinden. Es steht Ihnen als Einsteiger übrigens ein Musterdepot zum Üben zur Verfügung. Mit ihm haben Sie die Gelegenheit, sich mit der Benutzeroberfläche des Unternehmens der Frankfurter Sparkasse vertraut zu machen. Sie dürfen sich bei diesem Anbieter nicht nur über eine breit gefächerte Auswahl an ETF Sparplänen und Fonds, sondern auch über leistbare Gebühren freuen. Mit hohen Ausgaben müssen Sie bei diesem Dienstleister also nicht rechnen.

Machen Sie sich bei Interesse am besten noch heute mit dem 1822direkt Depot auf der Homepage des Anbieters vertraut oder laden Sie sich die App herunter.

1822direkt broker depotkonto
Jahresgebühr
46,80 €
Kosten / Order
9,90 €
Breites Spektrum an Finanzdienstleistungen
Attraktive Neukundenboni
Sehr hohe Gebühren für Auslandsorder
Funktionen
Aktienhandel
ETF
Sparpläne
Einzahlungsmöglichkeiten
Gesamtkosten / Jahr
145,80 €
Jahresgebühr
46,80 €
Depoteröffnung
0,00 €
Mindesteinlage bei Eröffnung
0,00 €
Ordergebühren Telefon
12,90 €
Ordergebühren Post
12,90 €
Finanzaufsicht
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Bank
1822direkt - Gesellschaft der Frankfurter Sparkasse mbH
Anschrift
Borsigallee 19
60388 Frankfurt
Web
XETRA Handel
Xetra
0,25 % + 4,95 €
Midestgebühren
9,90 €
Maximalgebühr
59,90 €
Über die Autorin
Lisa Hofmann
Lisa Hofmann hat im Oktober 2020 ihren Bachelor of Arts in British American Studies mit Nebenfach Verwaltungswissenschaft erhalten und ist seit November 2020 Teil der qmedia-Redaktion. Im Oktober 2021 begann sie zusätzlich ein Masterstudium an der Universität zu Köln.
Das könnte Sie auch interessieren