Betrugsgefahr: Senioren sind Opfer unregulierter Trading-Plattformen

Vor allem Senioren haben es schwer, die undurchschaubaren, aber sehr verlockend klingenden Angebote unregulierter Trading-Plattformen zu durchschauen.

Online-Trading zieht immer mehr Menschen aller Altersgruppen an, doch nicht alle von ihnen sind damit erfolgreich. Im Gegenteil: Die schwer durchschaubaren Verhältnisse im Internet nutzen unregulierte Trading-Plattformen für den Nepp unerfahrener Anleger aus, unter denen sich viele Senioren befinden.

Das Kreuz mit der Geldanlage

Senioren haben sich mühselig ihr Leben lang etwas beiseitegelegt, doch sie leiden nun wie alle Anleger unter dem Zinstal. Es ist verständlich, dass auch sie an die Renditeversprechen durch börsliche Anlagen glauben.

Das brachte jedoch einige Betreiber auf die Idee, Trading-Dienste anzubieten, die lediglich Geld ohne Vorteile für die Kunden abschöpfen sollen. Die bevorzugten Opfer sind ältere Personen, die weder mit dem Internet noch mit dem Trading Erfahrungen haben.

Wichtig zu wissen: Es handelt sich um unregulierte Plattformen, die über keine staatliche Lizenz verfügen und dementsprechend auch nicht kontrolliert werden. Das ist erlaubt, doch Anleger sollten die Augen offenhalten. Regulierte Trading-Plattformen müssen sich nämlich an bestimmte Spielregeln halten, die den Anlegerbetrug wirksam unterbinden. Diese Regeln bestimmt in der EU die MiFID-Richtlinie für die Finanzmärkte, die dem Anlegerschutz oberste Priorität einräumt.

Unter anderem sind handfeste Risikohinweise zum Trading vorgeschrieben, es herrscht strengste Dokumentationspflicht, Orders müssen mit Best Execution ausgeführt werden und so fort. Unregulierte Plattformen müssen sich an all das nicht halten, das Risiko für die Anleger ist daher hoch.

Doch diese Plattformen werben mit unglaublichen Versprechen, die auch nüchterne Anleger nur schwer ignorieren können. Diese Versprechen werden – wen wundert’s – praktisch nie eingelöst. In der Regel fahren die Anleger große Verluste ein. Diese entstehen von Zeit zu Zeit auch auf regulierten Plattformen, doch nicht, weil der Trader einem sinnlosen System vertraut hat. Vielmehr können die Märkte gegen uns laufen, auch können wir selbst schlichte Fehler beim Handel begehen.

Auf unregulierten Plattformen jedoch können solche Verluste systemisch sein. Es werden vermeintlich hoch lukrative Geschäfte versprochen, die einfach nicht funktionieren können. Der Anleger ist am Ende der Dumme.

Warum sind Senioren bevorzugte Opfer?

Jüngere, gut informierte Anleger enttarnen relativ schnell ein betrügerisches Schema. Mit zunehmendem Alter jedoch greift das Gehirn immer mehr auf bewährte Muster zurück. Diese wiederum können moderne Nepp- und Betrugsmethoden nicht einordnen. Das ist der Grund, weshalb Senioren auch Telefonbetrügern oft zum Opfer fallen, während ihre Angehörigen diese Leichtsinnigkeit nicht verstehen können.

Die Psychologie nennt diese Angreifbarkeit älterer Personen “Vulnerabilität”, Betrüger nutzen sie aus. Unregulierte Tradingplattformen beispielsweise motivieren die Senioren zum Kauf von Aktien, die höchstwahrscheinlich kaum jemals eine ordentliche Performance hinlegen werden. Diese Aktien sollen schlicht gepusht werden, damit einige ihrer Inhaber entweder Verluste ausgleichen oder die Papiere nach einem sehr kurzen Höhenflug rasch verkaufen können. Danach verfällt der Kurs, die restlichen Anleger – unter ihnen die Senioren – bleiben auf ihren Verlusten sitzen. Auch werden den Anlegern viel zu hohe Ordergebühren berechnet.

Experten raten daher, ausschließlich regulierte Tradingplattformen zu nutzen, bei denen die staatliche Finanzaufsicht solche unseriösen bis kriminellen Machenschaften unterbindet.

check-cicle check-cicle facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail hamburger hamburger emailout emailout search search shield shield crypto crypto video video desktop desktop android android apple apple bank bank info info apply apply infohover infohover