flatex Depotkonto
1,6
Sehr Gut
Gebühren
Monatsgebühr 7 von 10
Ordergebühren 16 von 20
Investment-Produktangebot
Aktien, Anleihen & Sparpläne 16 von 20
Derivate 10 von 10
Fonds & ETFs 22 von 22
Internationale Börsen 6 von 6
Apps
Apps 8 von 8
Punktzahl 87 von 101
Note 1,6
Sehr günstiger und transparenter Direkthandel (OTC)
über 350 kostenlose ETF-Sparpläne
0,5 % Negativzinsen
Funktionen
Aktienhandel
ETF
CFD
Sparpläne
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Einzahlungsmöglichkeiten
1,6
Sehr Gut
Depotkonto bei flatex: Test und Erfahrungen 2021

flatex – Der Onlinebroker in der Übersicht

flatex spricht mit dem Depotkonto bevorzugt Privatinvestoren an, die aus dem kontinuierlichen Handel mit Aktien, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Devisen und Contract for Differences (CFDs) profitieren wollen. Gegründet wurde der Online Broker bereits im Frühjahr 2006. Erklärtes Ziel war es zum damaligen Zeitpunkt, erfahrenen Tradern ein vielfältiges Produktspektrum mit einer transparenten Preisstruktur anzubieten. Flatex punktet durch günstige Gebühren und Kunden profitieren von besonders guten Konditionen beim außerbörslichen Handel (OTC).

Die Vor- und Nachteile des flatex Depotkontos


Vorteile

  • Umfangreiches Angebot an ETF- und Fondssparplänen
  • Keine Mindesteinlage
  • Großes Spektrum an Informationstools und Schulungsvideos


Nachteile

  • Depotgebühren von 0,1% p.a.
  • Hohe Gebühren für den Handel mit Aktien, ETFs und Devisen
  • Nicht alle Handelsprodukte im Angebot (z.B keine Futures)


Gebühren bei flatex: Alle Kosten im Überblick

Im unabhängigen Vergleich wird flatex wiederholt für eine nachvollziehbare Gestaltung der Handelsgebühren gelobt. Der Wertpapierhandel basiert auf einer festen Fee von 5,90 Euro pro Trade an deutschen Börsen sowie für den Direkthandel innerhalb Deutschlands zuzüglich der börsenabhängigen Gebühr für jeden Handel, der über die Börse abgewickelt wird. Für das Trading an ausländischen Börsen berechnet flatex eine Flat-Fee von 15,90 Euro. Diese Kosten gelten für den Wertpapierhandel an Handelsplätzen in Europa, Kanada und den USA. Übersteigt der Orderwert beim Handeln an ausländischen Börsen einen Betrag von 40.000 Euro, wird die Flat zuzüglich einer Gebühr von 0,04 % des Volumens oberhalb des Betrages berechnet.

Sparpläne

Bei den Sparplänen ändert sich ab dem 01.04.2021 einiges für Anleger. Der Broker streicht nämlich ab diesem Zeitpunkt die Ordergebühren für ETF- und Fondssparpläne. Damit sind die über 3000 ETF- und Fondssparpläne zum Nulltarif handelbar. Auch die Sparraten können sich sehen lassen: Die Sparpläne können bereits ab einer Rate von 25 Euro bespart werden. Für telefonische Ordererteilungen entstehen noch mal Gebühren ab 15,90 Euro. Orderänderungen oder -streichungen sind kostenlos.

Aktuell wirbt flatex mit einer besonders attraktiven Orderpauschale für Neukunden, wenn bis 30.04.2021 ein neues Depotkonto eröffnet wird: Diese handeln 6 Monate lang kostenlos an den Handelsplätzen Tradegate, Lang & Schwarz und Baader Bank.  Zusätzlich können Sie sich noch mal über 200 Euro Cashback freuen, wenn Sie im ersten Jahr mehr als 20 Trades über das flatex Depotkonto durchführen.

Depotgebühr – Alle Änderungen ab März 2020

Der Online Broker flatex konnte bis März letzten Jahres besonders gut durch eins bestechen – die kostenlose Depotführung. Dies ist nicht mehr der Fall, denn der Broker erhebt seit März 2020 eine Depotgebühr auf den Kurswert Ihrer Wertpapiere. Bereits seit 2017 gibt es einen negativen Guthabenzins von 0,5% auf das Flatex Cashkonto. Anlagen waren bisher aber nicht betroffen. Was bedeutet das also genau für den flatex Kunden?

Die neue Depotgebühr von 0,1% pro Jahr soll laut dem flatex Preis-Leistungsverzeichnis „monatlich auf Grundlage des Kurswertes der verwahrten Anlagen zum Monatsultimo ermittelt und mit einem Anteil von 1/12 von 0,1% bewertet“ werden. Um diesen Wert zu verdeutlichen, anbei ein Beispiel:

Angenommen, Sie verwahren als flatex Kunde Anlagen im Wert von 50.000 Euro. Mit der neuen Gebühr bedeutet das pro Jahr also 50 Euro Mehrkosten für Sie. Bei Wertpapieren im Wert von 100.000 Euro wären es dann schon 100 Euro mehr. Je höher der Wert Ihrer im flatex Depot verwahrten Anlagen, desto größer auch die jährliche Gebühr. Falls Sie planen, Anlagen in signifikanter Höhe für einen längeren Zeitraum (mehrere Jahre) zu verwahren, müssen Sie auf diese zusätzlichen Kosten gefasst sein und diese einkalkulieren. Die neue Depotgebühr wird pro Jahr nur auf Ihre verwahrten Anlagen berechnet, das Verrechnungs- oder auch Cashkonto bleibt davon unangetastet. Allerdings gilt hier nach wie vor der negative Guthabenzins.

1,6
Sehr Gut
Empfehlung
Empfehlung
2,0
Gut
Website
Jahresgebühr
0,1 %
0,00 €
Inaktivitätsgebühr: 10,00 USD/Monat
nach 12 Monaten ohne Anmeldungsaktivität wird eine monatliche Inaktivitätsgebühr von 10,00 USD auf den verbleibenden verfügbaren Kontostand berechnet.
0,00 €
Depoteröffnung
0,00 €
0,00 €
0,00 €
Mindesteinlage bei Eröffnung
0,00 €
50,00 $
0,00 €
Ordergebühren Telefon
15,90 €
Ordergebühren Post
25,00 € je Ausführung und je Orderaufgabe, -änderung, -streichung
Einlagensicherung
Einlagensicherung in Höhe von 100,00 Euro
Europäische Einlagensicherung bis zu 20,00 Euro (nicht geltend für Kryptowährungen)
Deutsche Einlagensicherung über die solarisBank AG: bis zu 100,00 Euro pro Anleger
Bank
FinTech Group Bank AG
eToro (Europe) Ltd.
Trade Republic Bank GmbH
Anschrift
E.-C.-Baumann-Str. 8a
95326 Kulmbach
4 Profiti Ilia Street
4046 Germasogeia, Limassol, Zypern
Kastanienallee 32
10439 Berlin
Web
Xetra Gebühren
5,90 €
Ab 8,27 € pro Order inklusive Börsengebühr
1,00 €
Fremdkostenpauschale je Handelsgeschäft (ausgenommen Sparpläne). Im Falle von Teilausführungen wird nur einmalig je Handelstag die Fremdkostenpauschale berechnet.
Xetra Midestgebühren
Xetra Maximalgebühr
Finanzaufsicht
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Negativzinsen für das Depot berechnen


Zusätzliche Gebührenänderungen

Außer der Einführung von Depotgebühren hat sich beim Anbieter flatex noch einiges geändert. Die Preise für Auslandsorder wurden gesenkt, außerdem wurde die Erhebung einer Provision für die Zahlung von Dividenden ausländischer Aktien abgeschafft.

Weitere Informationen zu den Flatex Gebühren finden sie hier:

flatex depotgebühren
Flatex Depotgebühren
flatex Gebühren: Das Wichtigste zu  Depotgebühren und Orderkosten des Brokers Der Online Broker flatex erfreut sich bei vielen Tradern großer Beliebtheit. Aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Broker lohnt sich auch ein Blick auf die flatex Gebühren. Doch zuerst zum Broker selbst: Gegründet wurde der Online Broker im Jahr 2006, wobei er sich in nur

Durch die Einführung der Depotgebühr und des Negativzins erlebte der Anbieter flatex in den letzten Jahren eine deutliche Kundenabwanderung zu Online Brokern, die immer noch ein kostenloses Depotkonto anbieten. Dem Broker wird vorgeworfen, sich durch die Gebühr indirekt an den Gewinnen seiner Kunden beteiligen zu wollen. Falls Sie sich nach einem anderen Anbieter umsehen möchten, lohnt sich unser Depot Anbietervergleich. 

Handelsplatzgebühren und Direkthandel bei flatex

Sofern die angesprochenen Börsen eine Gebühr verlangen, werden diese leicht verständlich in der Abrechnung aufgeführt. Es erfolgt eine vollständige Weiterbelastung der Börsengebühren an den flatex Kunden. Das heißt, Sie müssen stets mit Ordergebühren zzgl Börsengebühren rechnen. Verdeckte Kosten sind somit nicht zu erwarten. Für einen optimalen Überblick über alle Kosten sind auf der Webseite des Anbieters auch die Handelskosten an Börsen inklusive der Börsengebühren aufgeführt. So kann über XETRA für eine Gesamtgebühr ab 8,27 Euro, an der Börse Frankfurt ab 11, 32 Euro und an der Frankfurter Zertifikate AG ab 6,98 Euro gehandelt werden (um nur wenige Beispiele zu nennen). Für den Außerbörslichen Direkthandel (OTC) fällt die Ordergebühr in Höhe von 5,90 Euro pro Ausführung ohne zusätzliche Börsengebühren an.

Besonders günstig handeln bei Premiumpartnern von flatex

Für den außerbörslichen Direkthandel fallen dann besonders günstige Konditionen an, wenn Anleger Wertpapiere der Premiumpartner von flatex handeln. Die Partner werden dabei in drei Kategorien eingeteilt: Platin, Gold und Silber. Bei dem Platinpartner Goldman Sachs kann für 0 Euro gehandelt werden, bei den Goldpartnern Morgan Stanley, Deutsche Bank und UBS für 1,90 Euro. Auch bei den Silberpartnern des flatex Brokers – Vontobel, BNP Paribas und HSBC – kann für schmale Gebühren in Höhe von 3,90 Euro gehandelt werden. Für den Premiumhandel entfallen jegliche Fremdspesen in Form der börsenabhängigen Entgelte, weshalb Zertifikate, Optionsscheine und weitere Hebelprodukte hier zum Bestpreis gehandelt werden können.

Welche Handelsplattformen und Märkte stehen bei flatex zur Verfügung?

Die flatex Bank AG stellt seinen Tradern zwei Handelsplattformen zur Verfügung. In der normalen Webanwendung können alle Transaktionen durchgeführt werden, diese bietet eine simple Bedienungsoberfläche und ist übersichtlich strukturiert. Außerdem bietet der Anbieter für High-End-Trader noch die Plattform flatex trader 2.0, die zusammen mit der TeleTrader Software GmbH realisiert wird. Es gibt zwei verschiedene Kurspakete:

Das Paket Basis kostet 15 Euro pro Monat und ermöglicht Zugang zu Realtimekursen der Börse Frankfurt Zertifikate AG, der Euwax (Börse Stuttgart) sowie Tradegate. Besonders gut ist dabei, dass zudem einzelne Regionalbörsen nach Belieben ausgewählt werden können, auch Direkthandelspartner sind verfügbar.

Das Paket Premium schlägt mit 39 Euro pro Monat zu Buche und ist besonders für international orientierte Trader geeignet: Hier kann man an den wichtigsten Handelsplätzen in Europa, den USA und Hongkong handeln. Außerdem erhält man Zugang zu Futurebörsen und Rohstoffbörsen.

Märkte

Flatex bietet ein großes Angebot an verschiedenen Produkten, die über den Broker gehandelt werden können. Ein Depot bei flatex ermöglicht besonders den Fokus auf den Fonds- und ETF-Sparpläne. Der Broker hat über 1500 Fondssparpläne und über 1000 ETF-Sparpläne in seiner Produktpalette. Es können aber auch Aktien und Anleihen, CFDs, Zertifikate, Forex, Optionsscheine und Bitcoins gehandelt werden. Außerdem hat flatex verschiedene Kredite im Angebot: den flatex flex Kredit sowie den Lombard Kredit. Über das Depot bei flatex können Sie zusätzlich zu den deutschen Börsen an den europäischen Börsen in der Niederlande, Frankreich, Österreich, Belgien, Italien, Portugal und der Schweiz handeln.

Leistungen des flatex Depotkontos – Breites Angebot für aktive Anleger

Das Depotkonto von flatex kann ohne Mindesteinlage eröffnet werden. Die Order-Flatrate erlaubt es flatex Kunden, die Kostenstruktur für den Wertpapierhandel ganz einfach nachvollziehen zu können. flatex wirbt damit, Anlegern einfaches und günstiges Online-Brokerage zu bieten – ohne komplizierte Servicemodelle, kostenintensive Filialnetze oder teure Anlageberater.

Damit auch Anleger, die gerade erst in den Wertpapierhandel einsteigen, sich bestens informieren können, gibt es ein umfassendes Angebot an Schulungsvideos und mehr – zum Beispiel auch kostenlose Webinare, in denen Sie alles über den Handel mit Aktien, Fonds und Co. erfahren. Auch das kostenlose Demokonto ist ein Service, der es unerfahrenen Anlegern ermöglicht, sich langsam an den komplexen Handel mit Wertpapieren heranzutasten – ohne Kostenrisiko.

Über das flatex Depotkonto kann mit Aktien, Anleihen, Fonds, Zertifikaten, Optionsscheinen und ETFs gehandelt werden. Auch CFD Handel ist möglich, allerdings kein Schwerpunkt des Brokers. Ebenfalls kann man einen ETF Sparplan auswählen. Der außerbörsliche Handel ist zu besonders günstigen Konditionen möglich, da hierfür die börsenabhängigen Entgelte entfallen.

Handeln in der App: flatex next

Ganz neu im Programm des Brokers ist die Trading-App flatex next. Diese soll vor allem Börseneinsteiger anlocken, die eine einfache, intuitive Handhabung schätzen. Die flatex next App ist sehr übersichtlich aufgebaut – folgende Funktionen erwarten Sie:

Eröffnung des Kontos

Flatex wirbt damit, dass über die App ein Konto in nur fünf Minuten eröffnet werden kann. Hierzu müssen Sie nur Ihre Rahmendaten angeben – Name, Anschrift, Staatsangehörigkeit, Beruf, Steuerpflicht sowie E-Mail und Mobilfunknummer. Anschließend wird eine Legitimierung via Video-Ident durchgeführt. Sobald das Depot eröffnet ist, kann Geld eingezahlt und gehandelt werden.

Depot

Hier finden Sie Ihre Depots, Orders, Sparpläne sowie das Guthaben, das Ihnen noch zur Verfügung steht. Im Gegensatz zum normalen flatex bietet flatex next allerdings nur eine eingeschränkte Auswahl an Handelsprodukten. So gibt es keine Hebelprodukte und es ist ausschließlich möglich, mit Aktien, ETFs und ähnlichen Anlagen zu handeln. Ein ETF Sparplan wird hier trotzdem angeboten. Auch Ordertypen gibt es nicht mehr. Die Konditionen bleiben dabei gleich – sie bezahlen also auch hier für jede Order 5,90 Euro und 0,1% Depotgebühr p.a.

Favoriten

Wenn Sie sich nach einem neuen Handelsprodukt umschauen, können Sie jetzt leichter den Überblick behalten. Mithilfe eines Klicks können Sie jedes Wertpapier favorisieren und abspeichern.

Entdecken

Ebenfalls hilfreich zur Orientierung oder um unbekanntere Wertpapiere aufzuspüren – die Entdecken Funktion, in denen flatex zufällig ausgesuchte Wertpapiere vorstellt.

Sofortverkauf

Mit dem Ordertyp Marketorder ordnen Sie den Verkauf zum nächstmöglichen Zeitpunkt an, unabhängig von der Höhe des Kurses. Hier kann auch ein Limit eingestellt werden, zum Beispiel 100 Euro. Dann wird nur verkauft, wenn der Verkaufspreis bei mindestens 100 Euro liegt.

Die flatex next App ist also keine eigene Plattform mit anderen Konditionen, sondern nur eine abgespeckte, vereinfachte Darstellung des normalen flatex Tradings. Gerade für Einsteiger kann das aber perfekt sein, um sich in der Welt des Handels zu orientieren und Fuß zu fassen.

Umfangreicher Kundenservice

Der Kundenservice von flatex zeichnet sich einerseits durch eine solide Kundenbetreuung aus, die andererseits nicht durch unnötige Serviceaspekte aufgebläht wird. So gelingt es flatex, die Kosten konstant niedrig zu halten. Der Kundenservice ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr telefonisch zu erreichen.

Webinare und Weiterbildung

Weiterführende Informationen zum Trading sind auf der Internetseite zu finden, hier steht ein aussagekräftiger FAQ-Bereich zum gesamten Angebotsspektrum zur Verfügung. Für Anfänger sind insbesondere die Video-Anleitungen, die einen langsamen Einstieg in das Onlinetrading ermöglichen, interessant. In regelmäßigen Abständen werden kostenfreie Webinare angeboten. Hier stehen unterschiedlichste Tradingthemen zur Auswahl, sie sind deshalb für Einsteiger und erfahrene Trader gleichermaßen interessant.

Der Service von flatex ist insbesondere darauf ausgelegt, dem Kunden zu jeder Zeit und an jedem Ort einen konsequent kostenoptimalen Handel anzubieten. Vor diesem Hintergrund ist der Handel nicht nur über die WebFiliale, über den flatex Trader 2.0 oder über den MetaTrader 4 möglich. Für mobile Endgeräte steht eine optimierte WebFiliale zur Verfügung, eine Mobile Trading App für iOS und Android Endgeräte rundet das Spektrum für den mobilen Handel ab.

Sicherheit und Regulierung des flatex Depotkontos

Die flatex Bank AG unterliegt der strengen Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht (BaFin). flatex Kunden können sich also auf die gesetzliche Einlagesicherungen von 100.000 Euro pro Kunde verlassen. Diese Einlagesicherung gilt jedoch nicht für Wertpapiere im Depot, da diese dem Anleger gehören und nur bei der Bank bewahrt werden. Im Falle einer Insolvenz ist der Broker also dazu verpflichtet, die Wertpapiere aus einem Depot an den Kunden auszuhändigen, weshalb Wertpapiere von einer solchen nicht betroffen werden.

Depoteröffnung bei flatex – Schritt für Schritt

Die Eröffnung eines flatex Depots erfolgt in drei Schritten. Wir führen Sie schrittweise durch das Verfahren, mit dem Sie ein Depot bei flatex eröffnen. Da zuerst ein Verrechnungskonto bei der FinTech Group Bank AG eröffnet werden muss, ist die Depoteröffnung etwas komplizierter und kann sich in die Länge ziehen.

Erster Schritt

Zuerst muss wie eben erwähnt das Cash- oder Verrechnungskonto bei der FinTech Group eröffnet werden. Dazu ist ein langes Formular auszufüllen, das unter anderem folgende Daten von Ihnen abfragt:

  • Rahmendaten zur Person (Vor- und Nachname, Adresse, Geburtsdatum…)
  • Berufsgruppe und Risikoklasse

Bei der Risikoklasse haben Sie fünf Auswahlmöglichkeiten von A bis E. A ist hierbei die niedrigste Risikoklasse, also konservativ, und E die höchste Risikoklasse, also hochspekulativ.

Zweiter Schritt

Nach dem Ausfüllen dieses Formulars müssen Sie sich legitimieren. Hierfür haben Sie zwei Optionen: Legitimierung per PostIdent Verfahren oder VideoIdent Verfahren. Da VideoIdent deutlich schneller und unkomplizierter ist, empfehlen wir Ihnen diese Variante. Sie benötigen ein gültiges Ausweisdokument.

Dritter Schritt

Nach erfolgreicher Legitimierung ist die Depoteröffnung fast abgeschlossen. Jetzt müssen Sie nur noch auf Post von flatex warten, die Ihnen Kontodaten, Online-Zugangsdaten und TAN-Nummern mitteilt.

Fazit: Das flatex Depotkonto für aktive Anleger

Im Broker Test schneidet flatex ordentlich ab. Ein Konto bei flatex eignet sich aufgrund der niedrigen Ordergebühr für aktive Anleger, ist jedoch auch für Anfänger geeignet, die sich langsam mit den Abläufen des Wertpapierhandels vertraut machen möchten. Die Kostenstrukturen sind sehr übersichtlich und besonders der Handel mit Fonds und ETFs ist ein Schwerpunkt. Dadurch ist der direkte Kontakt zu einem Kundenberater zwar nicht möglich, Kunden können jedoch an 5 Tagen die Woche telefonisch Kontakt zum Kundenservice aufnehmen. Kunden können auch Ihre Erfahrungen mit flatex teilen, welche überwiegend positiv sind.

Einen Schwachpunkt des Kontos stellt der Negativzins dar, der auf Einlagen anfällt. Aktuell liegt dieser bei 0,50 % p.a. Ebenfalls negativ fällt die neu eingeführte Depotgebühr von 0,1% auf. Diese ist besonders belastend für Langzeit-Anleger, die Ihre Wertpapiere erst nach zehn oder mehr Jahren verkaufen. Ansonsten gestalten sich die Kosten für Transaktionen und den Handel an der Börse sowie insbesondere den OTC Handel gering, weshalb das Depotkonto durchaus zu empfehlen ist.

Als neuer Kunde bei flatex erhalten Sie nach der Kontoeröffnung den kostenlosen Zugriff auf 50 Realtime-Kursen. Auch Bestandskunden erhalten monatlich 25 kostenfreie Zugriffe auf Realtime-Kurse und 10 weitere pro ausgeführter Wertpapierorder.

Neben den Standard Ordertypen können Anleger sich unter 40 verschiedenen Orderarten entscheiden, unter anderem auch für eine Trailing-Stop oder eine OCO-Order. Abschließend lässt sich also festhalten, dass das flatex Depotkonto Kunden eine übersichtliche und günstige Kostenstruktur, einen guten Service inklusive zahlreicher Webinare und Telefonhotline bietet. Dank kostenloser Realtime-Kurse können Kunden außerdem immer den Überblick über den aktuellen Markt behalten und stets zu dem Zeitpunkt handeln, zu dem es für sie am günstigsten ist.

Ordertypen beim Flatex Depot

Ordertyp flatex Depotkonto
Market-Order
Limit-Order
Stop-Order
Stop-Loss-Order
Stop-Buy-Order
Stop-Limit-Order
Trailing-Stop-Order
If-Done-Order
One-Cancels-the-Other (OCO)
Next-Order
Kostenpunkt flatex Depotkonto
Jahresgebühr
0,1 %
Depoteröffnung
0,00 €
Telefonpauschale
15,90 € / Order
Mail- / Postpauschale
Ausfsichtsbehörde
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Mindesteinlage bei Eröffnung
Keine Mindesteinlage notwendig
1,6
Sehr Gut
Sehr günstiger und transparenter Direkthandel (OTC)
über 350 kostenlose ETF-Sparpläne
0,5 % Negativzinsen
Das könnte Sie auch interessieren